BRÜCKE startet neues Praktika-Programm mit Partnerunternehmen INTERKULTUR

Neues Brücke-Programm für junge Leute! Brücke-Vorstandsmitglied und zuständig für das neue Internship-Programm Helmut Ott (rechts) mit Interkultur-Präsident Günter Titsch (links) beim ersten Praktikum-Tag von dem US-Amerikaner Andrew Price Watson (Mitte); hinten seine neuen Interkultur-Kolleginnen, Projektleiterin Jelena Dannhauer (links, hinten) und Julia Hoppe für die kommenden drei Monate 

FERNWALD/POHLHEIM (rg/rge/ger), Der Deutsch-Amerikanische Klub DIE BRÜCKE Gießen-Wetzlar hat aktuell mit dem US-Amerikanischen Studenten Andrew Price Watson aus Alabama das neue Brücke-Internship-Programm starten können.

Bisher war der transatlantische Klub schon im Jugend- und Studentenaustauschprogramm im Verband Deutsch-Amerikanischer Clubs (VDAC) aktiv. Der Amerikaner aus dem US-Südstaat Alabama trat ein dreimonatiges Praktikum bei der Kulturorganisatin INTERKULTUR in deren Zentrale in Fernwald an. Das für das Praktika-Programm zuständige Brücke-Vorstandsmitglied Helmut Ott bedankte sich nach den erfolgreichen Verhandlungen bei Interkultur-Präsident, dem Pohlheimer Günter Titsch für die Möglichkeit, die sich dem jungen US-Amerikaner beim Einblick in die Organisation und Durchführung von weltweiten Chorfestivals durch das mittelhessische Kulturunternehmen bietet. Watson freut sich im Ausblick, dass er beim 11. Internationalen Johannes-Brahms-Chorfestival und Wettbewerb in Wernigerode im Harz vom 3. bis 7. Juli 2019 vor Ort in der Betreuung der Juroren eingesetzt werden soll und dabei Chöre aus aller Welt treffen wird. Der junge Mann ist selbst Musiker und Sänger. Seine deutschen Sprachkenntnisse und sein Wissen konnte er in den Musikwissenschaften als Austauschstudent bereits im vergangenen Semester an der Justus-Liebig-Universität Gießen erweitern.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.