DIE BRÜCKE baut freundschaftliche transatlantische Kontakte aus

Farewell Price!

Abschiednehmen mit einem freundlichen „Farewell“ hieß es im Spätsommer von zwei jungen US-Amerikanern beim Deutsch-Amerikanischen Klub DIE BRÜCKE Gießen-Wetzlar. Zum einen verließ der VDAC-Austauschstudent Price Watson die mittelhessische Universitätsstadt nach einem erlebnisreichen Jahr in Richtung seines Heimatstaates Alabama. Neben seinem Studium an der Justus-Liebig-Universität konnte er berufliche Erfahrungen in seiner Tätigkeit in der Organisation von Chorfestival-Veranstaltungen sammeln. Zum anderen wurde Joshua Pietz aus Wisconsin verabschiedet, der bei der Firma ESE Engineering und Software-Entwicklung drei Monate im Bereich der künstlichen Intelligenz als Praktikant tätig war. 

Beide waren die ersten Teilnehmer des neu initiierten transatlantischen Brücke-Praktika-Programms. Dank ging so auch vom Projektverantwortlichen Helmut Ott an die beiden beteiligten Unternehmen mit der Kulturorganisation Interkultur und dem Unternehmen ESE Engineering und Software-Entwicklung. Namentlich wurden Interkultur-Präsident Günter Titsch und ESE-Business-Manager Daniel Pal für ihre großzügige Unterstützung gedankt. In den letzten Monaten wurden zahlreiche Gespräche mit weiteren mittelhessischen Unternehmen, der hessischen Staatskanzlei, Hessen Trade & Invest, den heimischen IHKs und Partnern in den USA geführt. Die guten Kontakte sollen zum Gewinn für die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Menschen dies und jenseits des Atlantiks ausgebaut werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.