Kommissar Henneberg, viele Schafe und eine Tote

Die Brücke-Mitglieder Ingrid Kreiling (links) und Gabi Stephan (Mitte) ließen die Wetterauer Krimi-Autorin Jule Heck (rechts) in das Brücke-Gästebuch eintragen.

GIESSEN/WETZLAR (rg), März 2017,
Der Wetterauer Kommissar Henneberg und seine Kollegin Cosima vom K10 in Friedberg hatten es diesmal nicht nur mit allerlei Schafen zu tun, sondern viel mehr mit einem handfesten Mord. Die Autorin Jule Heck war zu einer Lesung ihrer Krimihelden zum Brücke-Stammtisch im März in das Hotel Köhler nach Gießen gekommen. Dabei entführte sie die Zuhörer in die Welt der Kriminalität, das mit zahlreichen bekannten Persönlichkeiten, Orten und Landschaften gespickt war. „Schönes Biest – Tod im Schatten der Burg“ heißt ihr jüngstes Werk, dass sie mitgebracht hatte. Da dabei auch noch der Rauhaardackel Erdmann eine entscheidende Rolle spielte und das noch in unserer nahen Heimat, faszinierte die Brücke-Mitglieder um so mehr. Das spannende Ende mit der Lösung des Falls blieb allerdings offen. Da dürfen die Zuhörer noch selber lesen. Ein Dankeschön ging an die bekannte Autorin Jule Heck aus Münzenberg für diesen spannenden Krimi-Abend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.