Brücke spendet für Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen

Vietnam-Vortrag beim Brücke-Stammtisch im Hotel Köhler

Die Leiterin Beate Steinmüller (2.vl) und Angelika Ortmann (rechts daneben) vom Familienzentrum für krebskranke Kinder freuen sich über die Spende in Höhe von 300 Euro vom Deutsch-Amerikanischen Klub "Die Brücke" Gießen-Wetzlar, die Präsident Roger Schmidt und Evelyn Schmadel beim Mai-Stammitsch im Hotel Köhler in Gießen übergeben konnten
Die Leiterin Beate Steinmüller (2.vl) und Angelika Ortmann (rechts daneben) vom Familienzentrum für krebskranke Kinder freuen sich über die Spende in Höhe von 300 Euro vom Deutsch-Amerikanischen Klub „Die Brücke“ Gießen-Wetzlar, die Präsident Roger Schmidt und Evelyn Schmadel beim Mai-Stammitsch im Hotel Köhler in Gießen übergeben konnten

GIESSEN-WETZLAR/MITTELHESSEN (rge/ger/rg), Beim Stammtisch des Deutsch-Amerikanischen Klubs „Die Brücke“ Gießen-Wetzlar, der in diesem Jahr seinen 65. Gründungsgeburtstag feiern kann, gab es nicht nur einen interessanten Vortrag zum aktuellen Thema „Good morning, Vietnam! – 40 Jahre Frieden – Aufbruch mit Kultur“ sondern auch finanzielle Unterstützung in Form einer Spende in Höhe von 300 Euro für das Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen.

 

Im Hotel Köhler konnten dieser Tage deren Hausleiterin Beate Steinmüller und ihre Mitarbeiterin Angelika Ortmann die Spende von Brücke-Präsident Roger Schmidt und der für Social Events zuständigen Brücke-Aktiven, Evelyn Schmadel entgegennehmen. Die beiden im Familienzentrum engagierten Frauen warben vor den Brücke-Mitgliedern für ihre Hilfseinrichtung, die in einem Haus in der Friedrichstraße 30 beheimatet ist. Schon in der Vergangenheit hatte die Brücke das Familienzentrum finanziell unterstützt. Auch waren Mitglieder, wie die Familie Schulz, viele Jahre dort persönlich aktiv. 10 Familien werden dort derzeit beherbergt, während die erkrankten Kinder in der Kinderkrebsstation im Universitätsklinikum behandelt werden, wurde informiert. Die Anwesenheit von Mama und Papa hilft den Kindern beim Behandlungsprozess sehr, so die Leiterin. Drei Mitarbeiterinnen sorgen dann für die Familien, die nicht nur aus Deutschland sondern beispielsweise bis aus Neuseeland nach Gießen zur Behandlung ihrer Kinder anreisen. Sie dankten den Brücke-Mitgliedern für die Unterstützung. Bei dem sich an die Spendenübergabe anschließenden Stammtisch-Vortrag informierte Brücke-Präsident Roger Schmidt über Kultur und Leben in Vietnam. Dabei zog er einen geschichtlichen Bogen vom damaligen Kriegsende des Vietnam-Krieges am 30. April 1975 mit dem Abzug der letzten US-Truppen aus Saigon, der darauf folgenden nationalen Vereinigung von Vietnam, der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen mit den USA im Jahr 1995 und der darauf folgenden wirtschaftlichen und kulturellen Öffnung, die bis heute nicht abgeschlossen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.